Der Verlust eines wichtigen Schlüssels ist dem seelischen Wohlbefinden spontan ziemlich abträglich. Und es ist gar nicht so sehr der Umstand, dass man nun nicht mehr ins Haus oder Auto kann, sondern die Ungewissheit, ob nicht ein Unbefugter es sehr wohl könnte.

Damit Sie im Fall des Falles alles in Ihrer Macht stehende unternehmen, sollten Sie folgende Dinge beachten:

Schlüssel verloren – Was nun?

Nehmen wir an, Sie haben Ihren Haustürschlüssel verloren. Erste Gedanken und Maßnahmen sollten nun sein:

  1. Klären Sie ab: fehlt nur der Schlüssel oder auch irgendetwas anderes, das eine Identifikation des Besitzers oder der Immobilie ermöglicht? (z.B. Personalausweis)
  1. Wenn eine Zuordnung des Schlüssels möglich ist, sollten Sie sofort die Schlösser austauschen lassen. Verlieren sie in diesem Fall keine Zeit.
  1. Wenn es der Schlüssel für ein Miethaus war, müssen Sie weiters umgehend den Verwalter oder Vermieter verständigen.

Die Suche nach dem verlorenen Schlüssel

Überlegen Sie: Wo könnte der Schlüssel abgeblieben sein? Vielleicht haben Sie ihn ja gar nicht verloren, sondern bloß verlegt. Rekonstruieren Sie den bisherigen Tagesablauf und gehen alle Örtlichkeiten noch einmal ab. Vielleicht wurde er gefunden und irgendwo hinterlegt.

Wenn sie zum Beispiel Ihren Wohnungsschlüssel verloren haben und nicht über einen Zweitschlüssel verfügen, empfiehlt es sich, vorher noch schnell zur Bank zu gehen, um die Koten für den Aufsperrdienst decken zu können.

Sehr gerne steht Ihnen der Aufsperrdienst Schlüssel24 in Wien unter +43 (1) 361 85 55  zu Verfügung. Wir vereinbaren bereits am Telefon den verbindlichen Endpreis inkl. aller Kosten.

Schnell-Check für den günstigsten Schlüsseldienst:

  • Nicht gleich den erstbesten Anbieter auswählen, nur weil seine Werbung so schön und groß ist.
  • Schon beim Anruf abklären, von wie lange die Anfahrtszeit sein würde
  • Vagen Kostenvoranschlag für die Türöffnung machen lassen
  • An Sonn- und Feiertagen in Erwägung ziehen, vielleicht lieber eine Nacht bei Bekannten zu übernachten

Denn diese Kosten werden ihnen nicht erspart bleiben.

Und dabei bleibt es leider in vielen Fällen nicht.

Schlüssel verloren? Folgende Kosten können auf Sie zukommen.

Der Verlust eines Schlüssels kann Ihnen in gewissen Fällen wirklich teuer zu stehen kommen. Je nachdem, ob dann auch Schlösser ausgetauscht werden müssen und wenn, wie viele. Bei Firmengebäuden oder Miethäusern könnte es sogar nötig sein, die gesamte Schließanlage zu wechseln.

Als Mieter sind sie dann grundsätzlich verpflichtet, den notwendigen Austausch der Schließanlage zu bezahlen. In der Praxis sind die Aussichten allerdings nicht gar so trüb, denn:

  1. Es muss eine mögliche Zweckentfremdung durch Dritte nachgewiesen werden. Wenn Ihnen der Schlüssel z.B. beim Schwammerlsuchen irgendwo im tiefsten Walde aus der Jackentasche gepurzelt ist, wird da wenig Gefahr bestehen, dass mit dem Fundstück dann Schindluder betrieben wird.
  1. Darüber hinaus muss Ihnen Fahrlässigkeit und eigenes Verschulden nachgewiesen werden können, wobei die Beweislast allerdings immer beim Mieter, also Ihnen, liegt.

Wer hingegen „nur“ einen Tresorschlüssel verloren hat, muss sich bloß Gedanken darüber machen, warum er ihn überhaupt bei sich hatte und nicht an einem sicheren Ort verwahrt hält. Aber das ist eine andere Geschichte.

Also noch einmal zur Erinnerung. Bei Schlüsselverlust:

  • Schlüssel suchen (Fundbüro, Polizeistelle oder Orte, an denen Sie waren)
  • Gegebenenfalls sofort Vermieter oder Sicherheitsverantwortlichen der Firma informieren
  • Schlösser austauschen lassen
  • Präventionsmaßnahmen erwägen

copyright: #28787568 drubig-photo Fotolia.com