Videoüberwachung: Unnötiger Luxus oder Must-have?

Ob Videoüberwachung unnötiger Schnick-Schnack ist? Was sagen Sie? Vielmehr ist es genau das was Sie brauchen? Entweder braucht es Ihr Betrieb oder Ihre Familie? Hierzu scheiden sich die Geister. Also informieren Sie sich einfach! Denn zahlreiche Argumente plädieren für oder gegen Videoüberwachung. Doch am Ende entscheiden Sie selbst. Da können Sie sicher sein. Denn es geht um Ihre Sicherheit. Finden Sie nicht?

Andererseits betrifft es Ihre Firma oder Ihre Familie. Somit haben Videoüberwachungssysteme viele Funktionen. Einerseits bieten sie absolut mehr Kontrolle. Ja mit der Kamera entgeht Ihnen nichts mehr! Also seien Sie unbesorgt. Immerhin kann man nicht überall zugleich sein. Doch Ihre Videoüberwachung schafft das. Überdies liefern Kameras unersetzliches Beweismaterial bei Einbrüchen. Das hat sich schon oft bestätigt.

Doch zunächst dienen Videokameras zur Abschreckung. Wenngleich sie nicht schrecklich aussehen. Denn das Design ist meistens perfekt. Dahingegen erschrecken sich Einbrecher umso mehr. Auch wenn man es kaum glauben will. Doch es ist so. Wussten Sie das? Schon deshalb sind Kameras ein Schutz. Denn potenzielle Einbrecher gehen nicht gerne Risiken ein.

Also worauf warten Sie noch? Schrecken Sie etwa vor den Kosten zurück? Auch dafür gibt es eine Lösung! Inzwischen gibt es nämlich auch kostengünstige Varianten! Und zwar eignen die sich für Klein- und Mittelunternehmen. Vielleicht ist auch für Sie etwas dabei? Jedenfalls ist die Bandbreite weit. Sie reicht bis zu komplexen Überwachungssystemen für Mega-Konzerne. Somit gibt es für jeden Bedarf eine Lösung. Also haben Sie keine Sorge!

Ich seh und seh was Du nicht siehst…

Doch zurück zu unserer Frage. Kann eine Videoüberwachung Ihre Situation verbessern? Dazu lässt sich einiges sagen. Und zwar mehr als Sie vielleicht denken. Denn das hängt von Ihrem Ausgangspunkt ab. Erstens kann Videoüberwachung sehr effektiv sein. Allerdings nur bei richtiger Anwendung. Sogar da gibt es viele Möglichkeiten. Denn davon hängt der Erfolg ab. Je nach dem was Sie darunter verstehen. Denn Erfolg ist immer Ansichtssache.

Zum Beispiel kann man die Kamera mit einer Sicherheitszentrale verbinden. Dort lassen sich die Bilder live auswerten. Außerdem kann man bei verdächtigen Ereignissen sofort eingreifen. Insofern spricht die hohe Aufklärungsrate durch Überwachungskameras für sich. Übrigens ist diese Tatsache auch von Seiten der Polizei bestätigt. Denn seit dem Bestehen von Videoüberwachungen klären sich Einbrüche viel leichter. Schließlich sind neue Technologien eine Erweiterung menschlicher Fähigkeiten. Haben Sie das schon bemerkt? So ist es auch bei der Videoüberwachung. Ein 360° Blickwinkel ist für den Menschen nicht möglich. Doch durch die Videoüberwachung ist alles möglich. Alles was Sie nicht sehen, sieht Ihre Kamera. Und die sieht einiges.

Mehr Kameras für mehr Sicherheit?

Ob Videoüberwachung die tatsächliche Sicherheit erhöht? Das ist hier die Frage. Jedenfalls verleihen Videokameras ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle. Das ist zumindest ein Anfang. Doch das ist nicht alles. Denn schon allein deshalb verbessert ein Videoüberwachungssystem die Lebensqualität. Das lässt sich leicht nachweisen! Immerhin verleiht es einen perfekten Überblick. Und zwar liefert es den zu jeder Tageszeit. Zum Beispiel gilt das für das Kommen und Gehen im Gebäude. Somit gibt es keine unliebsamen Überraschungsbesuche mehr. Schluss mit den anonymen Anläutern.

Allerdings senken Videokameras nicht die Kriminalität im Allgemeinen. Das muss man leider dazu sagen. Dies belegen auch polizeiliche Statistiken. Zum Beispiel ist London eine der best überwachten Städte der Welt. Hier gibt es an jeder Ecke eine Kamera. Dennoch sinkt hier die Kriminalitätsrate seit Jahren nicht. Allerdings ist das nicht weiter erstaunlich. Denn Gewaltbereitschaft und Aggression behandelt sich nicht technologisch. Da braucht es schon mehr Einsatz.

Doch das gilt nicht für Einbruchsdelikte. Denn bei einem Einbruch gibt es zwei Ausgangspositionen. Entweder es ist ein „Gelegenheitsdiebstahl“. In dem Fall kommt der Einbruch durch einen spontanen Impuls. Hier wollen Einbrecher vor allem schnell und mühelos vorgehen. Außerdem wollen sie dabei absolut unsichtbar sein. Und zwar auch für eine Kamera. Das kann man natürlich verstehen. Somit ist eine sichtbare Videokamera eine echte Abschreckung. Denn der Gelegenheits-Einbrecher weicht Hindernissen intuitiv aus.

Im zweiten Fall ist der Einbruch von langer Hand geplant. Da sieht die Lage ganz anders aus. Doch auch hier sind Gebäude mit erkennbarer Videoüberwachung nicht erste Wahl. Insofern hat die Videoüberwachung  vielmehr Symbolcharakter. Außerdem hat dieser praktische Folgen. Schließlich bietet Ihnen die Videoüberwachung Sicherheit.

Videoüberwachung versus Privatsphäre

Das Thema Videoüberwachung hat auch in Wien hitzige Debatten ausgelöst. Demnach gilt dasselbe für andere Städte. Gerade im öffentlichen Raum gab es dazu viele Diskussionen. Denn Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen bedroht Grundrechte von Personen. Andererseits verleihen Kameras ein subjektives Sicherheitsgefühl. Und zwar betrifft dies vor allem öffentliche Plätze. Somit haben wir bereits ein positives Argument. Und das ist schon viel.

Jedenfalls kommt es immer auf den Zweck der Überwachung an. Denn zwischen Schutz und Kontrolle ist ein schmaler Pfad. Außerdem fühlen sich manche Personen ausspioniert. Insofern verstehen sie es als Eingriff in die Privatsphäre. Und zwar wenn man sie ungefragt filmt. In diesem Sinne ist das verständlich.

Zum Beispiel werten Kameras sogenannte „Angsträume“ auf. Angsträume sind nicht unbedingt Tatorte. Doch sie erzeugen ein subjektives Gefühl von Unsicherheit. Und das ist ein echtes Problem! Denn so schränken sie die Bewegungsfreiheit ein. Schließlich leidet auch das Lebensgefühl darunter. Immerhin gehört das zum persönlichen Wohlbefinden. Ob die Gewaltbereitschaft durch Videoüberwachung sinkt? Das kann niemand garantieren. Doch gerade Frauen und ältere Personen fühlen sich durch Videokameras beschützt. Somit spielt das Sicherheitsgefühl eine wichtige Rolle.

Mit der richtigen Videokamera jederzeit im Bilde!

Je nach Zweck der Kamera gibt es viele Möglichkeiten. Denn das Feld ist breit gesteckt. Hierzu eine kleine Entscheidungshilfe:

Zuerst gilt es zu fragen: Möchte ich eine Kamera nur zur Abschreckung? Oder geht es um echte Überwachung?

Es geht nur um Abschreckung? Da finden wir schnell und einfach eine Lösung. Die sieht dann gut aus. Allerdings halten diese Kameras auch was sie versprechen. Überzeugen Sie sich selbst!

Falls Sie neben der Abschreckung hochwertige und umfassende Überwachung wollen. Dann stellen Sie sich folgende Frage:

Wen oder was will ich überwachen?

  • Geht es um Menschen?
  • Wollen Sie Waren absichern?
  • Sind andere Werte zu schützen?
  • Handelt es sich um Immobilien?

Haben Sie diese Fragen beantwortet? Dann wählen Sie die Art Ihrer Videoüberwachung!

Arten der Videoüberwachung

Feste Kameras

Diese Form ist die traditionelle Bauart. Dabei dient Sie vor allem zur Abschreckung. Doch auch für Aufklärungszwecke eignen sich diese Kameras gut. Denn auch im Ernstfall liefern Sie Bilder.

Feste Dome Kameras

Diese Bauart ist besonders unauffällig und kompakt. Außerdem schützt eine Schutzvorrichtung die Kamera vor Verdrehen und Vandalismus. Insofern ist diese Variante besonders zuverlässig.

Feste Bullet Kameras

Das schlanke und kompakte Design dient zur Allround-Überwachung. Dabei ist diese Bauform extrem flexibel. Zudem passt sie sich perfekt den Umständen an.

Verdeckte Kameras

Diese Kamera kann Personen zuverlässig identifizieren. Und zwar befindet sie sich auf Augenhöhe und ist nicht sichtbar. Daher dient sie weniger zur Abschreckung. Allerdings ist sie extrem effizient.

PTZ Kameras

PTZ Kameras sind sehr flexibel und vielseitig. Zum Beispiel kann man damit zoomen oder schwenken. Somit sieht man große Bereiche und kleine Details. Somit engeht Ihnen nichts!

Wärmebild Kameras

Diese Option sieht auch im Dunkeln! Denn Sie kann Personen und Objekte ohne Licht erfassen. Und zwar indem sie Temperaturfelder unterscheidet. Durch das Wärmebild kann die Kamera bei auch Gegenlicht erkennen. Somit entgeht ihr kein Eindringling! Doch auch bei Dunkelheit ist sie aktiv. Und zwar gilt das auch für getarnte Personen. Denn das Wärmebild kann man nicht tarnen. Somit ist diese Kamera nicht nur unauffällig. Sie ist auch sehr effektiv. Beispielsweise im Forstbereich setzt man sie ein. Hier findet man sie oft als Wildkamera. Insofern filmt diese Tiere. Und zwar wenn diese nachts zur Futterstelle kommen. Dabei fühlen sich die Tiere ganz ungestört. Denn die Kamera ist diskret.

Jedenfalls haben Sie bei all diesen Versionen genaue Aufzeichnungen. Sogar die exakte Zeit stimmt genau. Insofern können Sie Übeltätern schnell das Handwerk legen. Doch auch der Polizei können Sie nützliche Informationen liefern.

Die Qual der Wahl: Finden Sie Ihre persönliche Videoüberwachung!

Insofern spricht einiges für Videoüberwachungssysteme. Ob Sie Bedarf für Videoüberwachung sehen? Das bleibt Ihnen überlassen. Das ist letztendlich Ihre persönliche Entscheidung. Außerdem hängt es von Ihrer Verantwortung ab. Ob es sich um ein Eigenheim, ein Geschäft oder eine große Fabrik handelt. Insofern macht das einen Unterschied. In jedem Fall wartet die perfekte und maßgeschneiderte Lösung bereits auf Sie! Und zwar die Videoüberwachung für Ihre Ansprüche.

Damit Sie endlich ruhig schlafen können!

Kurzum ist Videoüberwachung sinnvoll. Und zwar ist es das nicht nur für Ihren Schönheitsschlaf. Es ist auch zeitgemäß. Denn noch nie waren Gebäude so komplex wie heute. Da verliert man leicht den Überblick. Immerhin gibt es oft mehrere Eingänge. Sogar für Zufahrten eignen sich Kameras. Somit gibt es grenzenlose Möglichkeiten!